Infokanal digital
Ein Informationsangebot auf der Roten Insel

Aktuelle Inhalte von drj art projects und edition ROTE INSEL werden seit dem 25. Januar 2021 vor Ort auf neue Art und Weise vermittelt: Das Digitale Schaufenster in der Leberstraße 60 ermöglicht auch während geschlossener Ausstellungen einen themenbezogenen Kontakt zu Kunst, Architektur und Stadtentwicklung auf der Roten Insel. Die Inhalte des Infokanals im Digitalen Schaufenster werden auf dieser Website jeweils als Video, in Kategorien geordnet, angeboten. Sie werden regelmäßig aktualisiert und erweitert.

In der Rubrik Text werden zudem laufend Hintergrundinformationen und Dokumente bereitgestellt, die eine vertiefende Betrachtung ermöglichen. Darüber hinaus werden hier andere Betrachtungen zu aktuellen Themen rund um drj art projects und edition ROTE INSEL veröffentlicht.

Abstand oder: Das Gefühl für die Distanz

Ein Blogbeitrag zu FREIRAUM IN DER KRISE?! Eine Bestandsaufnahme von städtischem Freiraum in Zeiten der Corona Pandemie aus dem Mai 2020


Foto: Michael Strobl


Sehr bald, nachdem die Sars-Cov-2-Pandemie Mitteleuropa erreicht hatte, wurde klar: Sich einander nicht zu nahe zu kommen, Abstand zu halten, ist eine der wenigen gesicherten Möglichkeiten, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Als räumliches Maß dafür hat sich in Deutschland eine Distanz von 1,50 m durchgesetzt. Empfohlen waren anfangs kurzzeitig auch 2 m, während gleichzeitig etwa in dem schwer getroffenen Italien wie auch in Österreich 1 m für ausreichend gehalten wurden. Doch hat man sich gesellschaftlich erst einmal auf ein Maß geeinigt, stellt sich tagtäglich die Frage der Umsetzung: Wie kann die Einhaltung dieser Abstandsregeln in der Praxis gelingen? Woran kann jede*r Einzelne sich denn orientieren, um das rechte Maß zu erreichen und dann zu halten? 

Continue reading „Abstand oder: Das Gefühl für die Distanz“

Gesamtlänge 18:18 min.
Für höhere Auflösung hier klicken und zu Vimeo wechseln.
Die fünf Teilbereiche sind unten einzeln aufgeführt. Sie sind auch direkt über das Menü Videokanal abrufbar.

Nie mehr isoliert!

Ein Artikel zur Entwicklung der Roten Insel aus dem Januar 2009,
seinerzeit erschienen in der Stadtteilzeitung Schöneberg

Nie mehr isoliert!

Es gibt eine Generation von West-Berlin-Zuwanderern, die scheinbar geschlossen auf der Roten Insel ihre erste, weil vergleichsweise leicht zu habende und dabei billige Bleibe fand. Genauer gesagt waren es die fünf Haupt-Wohnstraßen südlich der Kolonnenstraße, wo es selbst bei der großen Wohnungsknappheit in den 1980er Jahren immer noch auffallend zahlreiche und günstige Angebote gab, die man in den Anzeigenteilen der am frühen Morgen den Zeitungsverkäufern am Zoo aus der Hand gerissenen Blättern entdecken konnte. Auch beim späteren Besichtigungstermin vor Ort mussten diese Wohnungen meist nicht gegen eine bis auf die Straße reichende Menschenmenge zu erobern versucht werden – ganz anders als nur wenige Straßen weiter im Schöneberger Zentrum oder in anderen Westberliner Stadtteilen. Allerdings wurde meist schnell klar, was dahinter steckte, warum außer Sozial-Romantikern mit Durchhaltevermögen und Rebellen ohne Geld viele dort schwer heimisch wurden und ihre Wohnungssuche oft umgehend fortsetzten: hier war offenkundig die allgemein bekannte westliche Welt zu Ende.

Continue reading „Nie mehr isoliert!“